IMI und die Vereinten Nationen

Beratungsstatus - ECOSOC

Auf Empfehlung des UN-Ausschusses für Nichtregierungsorganisationen (NRO) wurde dem IMI auf seiner Koordinierungs- und Verwaltungssitzung im Juli in New York beim Wirtschafts- und Sozialrat (ECOSOC) der Sonderstatus als NRO-Berater eingeräumt.

ECOSOC ist eine Gründungsorganisation der Vereinten Nationen, die 1946 gegründet wurde und für etwa 70% der personellen und finanziellen Ressourcen der gesamten UN verantwortlich ist. 3,900 NGOs haben beim ECOSOC den Beratungsstatus erreicht. Der Status ermöglicht es Organisationen, sich aktiv mit dem ECOSOC und seinen Nebenorganen sowie mit dem Sekretariat der Vereinten Nationen, Programmen, Fonds und Agenturen zu befassen.

Vom ECOSOC akkreditierte NRO können offizielle Vertreter im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York und in den Büros der Vereinten Nationen in Genf und Wien benennen, um an den Sitzungen des ECOSOC und anderer zwischenstaatlicher Entscheidungsgremien der Vereinten Nationen teilzunehmen und Beiträge zu leisten. Sie können schriftliche Erklärungen abgeben, die für die Arbeit des Rates relevant sind, Expertenmeinungen zu Themen abgeben, für die sie eine besondere Kompetenz besitzen, sowie Veranstaltungen bei den Vereinten Nationen organisieren.

Dieser Status ermöglicht es Institutionen, Unternehmen und anderen mit IMI verbundenen Personen, das Vermittlungsfeld bei Beratungen auf UN-Ebene zu vertreten. IMI ist die einzige Vermittlungsstelle mit beratendem Status.

Informationen zum ECOSOC-Beratungsstatus finden Sie unter klicken Sie hier

UN-Kommission für internationales Handelsrecht - UNCITRAL

IMI wurde eingeladen, Beobachter bei UNCITRAL zu werden, und nahm an der UNCITRAL-Sitzung im Juli in New York teil.

Debbie Masucci, IMI-Vorsitzende, und Hal Abramson von der IMI Independent Standards Commission vertraten das IMI auf dem Treffen und werden einen vorläufigen Vorschlag unterstützen, der jetzt bei der UNCITRAL-Kommission für Arbeitsgruppe II (Schiedsgerichtsbarkeit und Schlichtung) zu einem multilateralen Übereinkommen über die Durchsetzbarkeit anhängig ist von internationalen Handelsabkommen, die durch Mediation erzielt wurden.

Nach einer dreistündigen Diskussion forderte die Kommission die Arbeitsgruppe auf, den Vorschlag des Konvents auf die Tagesordnung ihrer nächsten Tagung im Februar 2015 zu setzen und der Jahrestagung 2015 über die Durchführbarkeit des Projekts und die Form eines Instruments Bericht zu erstatten. In der Zwischenzeit wird das UNCITRAL-Sekretariat zusätzliche Informationen über die Wünschbarkeit des Konventionsvorschlags sammeln.

Für Informationen über UNCITRAL-Regeln und Berichte über die Arbeit der Kommission, klicken Sie hier

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

Warenkorb
Nach oben scrollen