Wir haben jetzt The veröffentlicht GPC North America Report!

GPC North America Report

Der GPC North America Report ist der achte und letzte Bericht in der Reihe der nordamerikanischen GPC-Berichte. Es bietet eine vergleichende Analyse der sieben kürzlich veröffentlichten lokalen Berichte. Dies bedeutet, dass wir zum ersten Mal in der Geschichte eine umfassende Grundlage für die Beilegung von Handelsstreitigkeiten (DR) in der gesamten nordamerikanischen Region haben

Während einige der Ergebnisse in der GPC North America Report kann erwartet werden, andere können als kontrovers wahrgenommen werden. In jedem Fall hoffen wir, dass der Bericht einen robusten Dialog anregt und zu datengesteuerten Entscheidungen für die kommerzielle DR in ganz Nordamerika führt.

Denken Sie daran, IMI-zertifiziert zu werden? Lesen Sie hier mehr>

Im Folgenden finden Sie eine Auswahl der wichtigsten Prioritäten für die kommerzielle DR-Community in Nordamerika, wie in der GPC North America Report

  • es umfasst ADR als obligatorischer Bestandteil der Lehrpläne für Rechtswissenschaften und der juristischen Weiterbildung (CLE) für Anwälte und Richter und Optionen für die Aufnahme von untersuchen ADR an Business Schools.
  • Entwickeln Grundsätze für eine angemessene Entdeckung. Die Grundsätze würden Hinweise auf die Notwendigkeit und das Ausmaß der Entdeckung geben, basierend auf der Art des ausgewählten DR-Prozesses und / oder dem Stadium des Streits.
  • Ändern Sie die aktuelle Nomenklatur von der alternativen / angemessenen Streitbeilegung (ADR) zur Streitbeilegung (DR) um den kulturellen Wandel innerhalb der kommerziellen DR zu reflektieren. Nutzen Sie außerdem die Suite der GPC North America-Berichte, um den Übergang zu a abzuschließen Party-zentriert Annäherung an Streitbeilegung.

Bei der Betrachtung der Erkenntnisse aus dem GPC North America Report Wir bitten Sie, auch die Unterscheidung zwischen der Reihe der nordamerikanischen GPC-Berichte und anderen GPC-Berichten wie dem zu berücksichtigen Globale Datentrends und regionale Unterschiede. Anstatt sich auf die Multiple-Choice-Fragen zu konzentrieren, deren Ergebnisse bei jeder GPC-Konferenz in Echtzeit verfügbar waren, bieten die nordamerikanischen GPC-Berichte eine Analyse der Daten aus den Diskussionen in 302 Fokusgruppen, die über GPC-Veranstaltungen hinweg abgehalten wurden. Auf diese Weise kann die GPC North American berichtet sind einzigartig und bieten eine andere Perspektive als frühere Berichte, basierend auf Erkenntnissen, die sich aus den Multiple-Choice-Fragen ergeben.

Wir freuen uns auf Ihre Antwort auf die GPC North America Report und danke den Delegierten bei den nordamerikanischen GPC-Veranstaltungen für ihre Großzügigkeit und ihren Einblick in die kommerzielle DR-Landschaft in Nordamerika.

Die besten Wünsche,
Danielle und Emma-May

Geschrieben von Danielle Hutchinson  und Emma-May Litchfield, GPC North America Report wurde als Teil von erstellt an IMI Projekt finanziert von der AAA-ICDR Stiftung. Die vollständige Reihe von Berichten enthält Ergebnisse aus Daten der GPC-Serie 2016-17 und ist auf der Website verfügbar IMI-Website.

Wo kann ich in Nordamerika IMI-zertifiziert werden?

Die IMI-Zertifizierung ist der internationale Goldstandard für Mediation weltweit. Lesen Sie hier über die Vorteile.

Zu den IMI-Qualifizierungsprogrammen in Nordamerika gehören AAA, JAMS (nur für JAMS-Mediatoren offen), die BRDGES-Akademie, das ADR-Institut von Kanada, Family Mediation Canada, die International Bar Association, der Maryland Council for Dispute Resolution und das International Institute for Conflit Prevention and Resolution (CPR) und das Institut für Streitbeilegung an der New Jersey City University. Finden Sie das nächstgelegene Programm Erfahren Sie hier mehr über die CSPG-Geothermie-Abteilung..

Weitere Informationen über die GPC und ihre Unterstützer finden Sie an anderer Stelle auf der IMI-Website.

Laura Skillen

Gepostet von Laura Skillen

Laura ist Teilzeit-Executive Director bei IMI. Sie ist außerdem eine hauptberufliche Doktorandin in Internationalen Beziehungen an der Universität von Kent in Brüssel, wo sie untersucht, wie Schuld Schurken in der Politik macht, und dabei Arbeiten zu Rhetorik, Emotionen und Polarisierung umfasst.

Hinterlasse einen Kommentar