Ja, das IMI erkennt Schulungen an, die vollständig online durchgeführt werden

Bei neu entstehenden internationalen Normen stellt das IMI zunächst eine unabhängige und repräsentative Taskforce zusammen, um relevante Fragen zu prüfen und mit der Ausarbeitung zu beginnen. Dieser geht an die Öffentlichkeit, um Feedback vor der Fertigstellung und eine mögliche Umsetzung für vom IMI anerkannte Programme zu erhalten.

Die Ausbildungskriterien wurden erstmals 2017 eingeführt, und IMI kündigte an, dass ab Januar 2019 hochwertige Ausbildungsprogramme vom IMI anerkannt werden können. Personen, die genehmigte Programme abschließen, könnten beim IMI eingereicht und dann als „IMI Qualified Mediators“ anerkannt werden.

Im Oktober 2019, wir haben geraten dass die Leitlinien für die Ausbildung von Mediatoren konzipiert wurden, die hauptsächlich in einer physischen Umgebung von Angesicht zu Angesicht vermitteln würden. Die Sprache wurde entsprechend angepasst, woraufhin IMI sagte, dass es keine vollständig online durchgeführten Schulungen anerkennen würde.

Als die COVID-2020-Pandemie 19 begann, erhielt das IMI vermehrt Anfragen von Anbietern von Mediationstrainings, in denen gefragt wurde, ob das IMI seine Haltung zu reinen Online-Programmen überdenken würde und ob die Schulungen, die über bestehende vom IMI anerkannte Programme angeboten werden, notgedrungen online durchgeführt werden, während der Pandemie als die Standards des IMI erfüllend anerkannt werden könnte

IMI erkannte, dass es nicht wusste, wie lange diese Krise dauern würde, und wollte seine Mediatoren und die Organisationen, mit denen es verbunden war, unterstützen. Zu diesem Zweck hat die IMI-Taskforce Ausbildung und Kompetenzbewertung vereinbart, dass Organisationen mit bestehenden Ausbildungsprogrammen für Zertifizierte Mediatoren diese Ausbildung vorübergehend online anbieten dürfen, wenn sie ein Methodendokument einreichen, aus dem hervorgeht, wie sie sicherstellen würden, dass sie dasselbe Programm für dieselben anbieten Standards, identifiziert Herausforderungen und wie sie überwunden werden, und bietet eine persönliche Rollenspielkomponente an, die in Zukunft durchgeführt werden soll, sobald dies möglich ist. Erst nach Abschluss dieses persönlichen Rollenspiels wären die Absolventen des Kurses berechtigt, IMI-qualifizierte Mediatoren zu werden. (Neuigkeiten hier.)

Doch schon vor der Pandemie hatte das IMI Fragen zur Anerkennung von reinen Online-Schulungen erhalten. Dies bezog sich speziell auf die Durchführung einer ersten Mediationsschulung online (und nicht persönlich), im Gegensatz zu einer speziellen Schulung in Online-Mediation, die mit der bestehenden IMI verbunden ist ODR-Kompetenzkriterien.

Zu diesem Zweck hat IMI eingeladen Schulungsanbieter, die den Schritt online gegangen sind, und Mediatoren, die die Schulung online durchgeführt haben, um Feedback zu Protokollen und gewonnenen Erkenntnissen zu geben. Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse und Diskussionen beschloss das IMI, Schulungen, die teilweise oder vollständig online angeboten werden, als den Anforderungen der IMI-zertifizierten Mediator-Schulungsprogramme entsprechen zu akzeptieren.

Anschließend wurden die Leitlinien nochmals überprüft. Die Überprüfungen wurden zuerst von der Taskforce durchgeführt und dann angefordert öffentliches Feedback und Berücksichtigung, und dann in dem Format, das auf der gefunden wird, finalisiert Kriterienseite. Die Richtlinien gelten jetzt gleichermaßen für Programme, die Schulungen vor Ort, in Hybridformaten und online anbieten.

Übersicht der Änderungen

4. Kursdauer: Bei reinen Online-Kursen kann die Mindestdauer von 40 Stunden bis zu 10 % asynchrones Lernen im Rahmen des Kurses umfassen.

5. Gruppengröße: Es wird empfohlen, dass Kurse, ob online oder persönlich, eine maximale Klassengröße von 30 Teilnehmern haben, mit dem maximalen Trainer-Schüler-Verhältnis für Übungen und Diskussion 1:10 sein, und für Rollenspiele und Coaching 1: 6.

Hinweis: Nach öffentlichem Feedback wurden die maximalen Klassengrößen für Präsenz- und Online-Kurse auf die bestehende Anzahl von 30 festgelegt und es wurden Klarstellungen zu den erwarteten Trainerquoten für verschiedene Komponenten des Kurses vorgenommen.

6. Mindestanforderungen für die Durchführung von Online-Schulungen

Dieser gesamte Artikel ist neu; Bitte sehen Sie sich ... an Kriterienseite. Nach öffentlichem Feedback wurde der Kommentar „Organisationen, die Schulungen anbieten, ermutigt, den Teilnehmern Gelegenheiten zu bieten, sich in Phasen des Kurses informell zu treffen, um eine Beziehung und Kameradschaft aufzubauen“, wurde von einer Erwartung zu einem Vorschlag gewandelt.

9. Rollenspiele einrichten: Wenn Rollenspiele als Assessments eingesetzt werden, sollten diese 100 % der Rollenspielzeit vom Assessor oder einem Kursleiter betreut werden. Kursmanager können diese Rolle erfüllen, wenn Bewertungen für eine externe/asynchrone Bewertung durch unabhängige Prüfer aufgezeichnet werden

11. Leistungsbewertung und Akkreditierung

Dieser Abschnitt wurde um Punkte aktualisiert, die für "alle Programme" gelten, und einen Nachtrag, der gilt, wenn Teilnehmer nur online am Kurs teilgenommen haben. Gefordert ist eine Nacharbeit mit einem Rollenspiel vor Ort (nach öffentlichem Feedback ist das Format nicht mehr auf eine gemeinsame UND eine private Sitzung beschränkt) und eine Reflexionsübung. Der Zweck dieser studienbegleitenden Hausarbeit ist das Üben und Reflektieren und nicht die Bewertung an sich.

Die gesamte Kriterienseite.

Was jetzt?

Das IMI überarbeitet derzeit das Bewerbungsformular für das Ausbildungsprogramm, um diesen Änderungen Rechnung zu tragen. Dies dauert voraussichtlich ca. 3 Wochen, danach können Organisationen die Anerkennung ihrer Programme beantragen.

Organisationen, deren Ausbildung bereits vom IMI als IMI Certified Mediator Training Program anerkannt ist und die ein Dokument eingereicht haben, das die Anforderungen der aktualisierten Kriterien erfüllt, und die ansonsten eine entsprechende Online-Bewertung durchgeführt haben, haben die Möglichkeit, ihre Schüler Absolvieren Sie die Post-Kurs-Aufgabe statt den persönlichen Praxistag nach dem Kurs absolvieren müssen. Diese Studenten sind dann berechtigt, IMI-qualifiziert zu werden.

Kurz gesagt, da IMI Programme erkennt, die standardmäßig online bereitgestellt werden, werden wir auch Programme erkennen, die während COVID ausnahmsweise online bereitgestellt wurden, mit denselben Einschränkungen.

Das IMI wird alle betroffenen Organisationen kontaktieren, sobald das Formular aktualisiert wurde; In der Zwischenzeit wird diesen Organisationen empfohlen, ihre Fähigkeiten für die Zuweisung nach dem Kurs vorzubereiten. Sie haben Vorrang bei der Bewertung.

Einzelpersonen, beachten Sie bitte, dass Sie ein vom IMI anerkanntes Ausbildungsprogramm absolvieren müssen, um vom IMI anerkannt zu werden; ein anderer Anerkennungsweg steht nicht zur Verfügung.

Vielen Dank an alle für Ihre Unterstützung bei dieser Initiative und für Ihr Engagement für Mediationsstandards weltweit.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

Warenkorb
Nach oben scrollen