Ändern Sie Ihre Cover-Foto
Dr. Renate Dendorfer-Ditges
Ändern Sie Ihre Cover-Foto
Dieses Benutzerkonto Status wird genehmigt

Dieser Benutzer hat keine Informationen zu ihrem Profil noch nicht hinzugefügt.

Mischform
IMI-zertifizierter Mediator
Deutschland
Englisch, Deutsch
EQP - Experience Qualification Path (historisch)
Mediationsprofil

Dr. Dendorfer-Ditges ist als Rechtsanwalt an den Gerichten in Deutschland sowie an den Gerichten des Staates New York und den US-Bundesgerichten zugelassen. Sie ist Partnerin im Bonner Büro der DITGES PartGmbB sowie in Kooperation mit dem Münchener Büro der HEUSSEN Rechtsanwaltsgesellschaft mbH. Sie studierte Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaftslehre in Bielefeld (Deutschland), Illinois (USA) für den LL.M. und in Maastricht (Niederlande) für den MBA-Abschluss. Vor ihrer Karriere als Rechtsanwältin und Partnerin der DITGES PartGmbB war sie als Inhouse-Counsel und als Leiterin der Rechtsabteilungen für mehrere Unternehmen tätig. Außerdem war sie neun Jahre Partnerin bei der HEUSSEN Rechtsanwaltsgesellschaft. Sie ist spezialisiert auf Streitbeilegung, Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht und internationales Wirtschaftsrecht. All diese Fächer lehrt sie auch an mehreren Institutionen, z. B. als nebenamtliche Professorin für Rechtswissenschaften an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Ravensburg, als Honorarprofessorin für Streitbeilegung an der EBS Hochschule für Recht und Wirtschaft in Wiesbaden, Deutschland, sowie Gastprofessor an der Universität Bielefeld, der Universität Maastricht, Niederlande und der Fachhochschule Köln. Sie ist Autorin mehrerer Artikel insbesondere im Bereich Wirtschaftsmediation und Schiedsgerichtsbarkeit. Sie wurde in Wirtschaftsmediation in Harvard (Boston, USA) und Deutschland (FernUniversität Hagen) ausgebildet. Sie ist Mitglied der DIS – German Institution for Arbitration, des CIArb (London), Vorstandsmitglied von EUCON (München) und Panelistin von CPR (New York). Darüber hinaus war sie mehrere Jahre Co-Vorsitzende des International Mediation Committee der ABA – American Bar Association sowie 2014/2015 Liaison Officer für die Internationale Sektion der ABA. Außerdem ist sie vom Bundesverband Mediation eV als Mediatorin und Trainerin für Mediation zertifiziert. Sie wurde zur besten Dozentin 2005/2006 des MBA-Programms der Universität Maastricht gewählt und für den Studiengang Wirtschaftsmediation an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg mit dem Landeslehrpreis 2005 ausgezeichnet. Außerdem wird sie von Who's Who Legal als einer der führenden deutschen Mediatoren 2012 bis 2014 und 2014 als Best Lawyer für internationale Schiedsverfahren vom US-Verlag „Best Lawyers“.

Dr. Dendorfer-Ditges praktiziert seit 1998 Mediation und hat sich auf Wirtschaftsmediation spezialisiert und an mehr als 40 nationalen und internationalen Mediationsverfahren im Wirtschafts-/Wirtschaftsbereich als Mediator und Parteivertreter teilgenommen. Die Mediationsverfahren betrafen Gesellschafterstreitigkeiten, Arbeitsstreitigkeiten, Vertrags- und M&A-Streitigkeiten sowie Streitigkeiten in den Bereichen Bau und Franchising. Beispiele für internationale Mediationsverfahren: - Mediation zwischen slowenischen und deutschen Parteien in Klagenfurt/Österreich (Gesellschafterstreit) - Mediation zwischen US- und deutschen Parteien in New York/USA (Vertrieb, Franchising) - Mediation zwischen estnischen und deutschen Parteien in München/Deutschland ( Vertragsstreitigkeiten) - Mediation zwischen US-amerikanischen und deutschen Parteien in Zürich/Schweiz (Franchise) - Mediation zwischen ungarischen und deutschen Parteien in München (Dispute M&A-Transaktion) - Mediation zwischen ungarischen und deutschen Parteien in Köln (Baustreitigkeiten) - Auch bestellt als Mediator des ICC. Mehrere Schlichtungsverfahren auf nationaler Ebene in Handelsstreitigkeiten, insbesondere zwischen großen DAX-Unternehmen.

Der Mediationsstil von Dr. Dendorfer-Ditges kann als moderierend mit evaluativen Elementen beschrieben werden, insbesondere mit Fokus auf die Struktur des Prozesses, um den Parteien zu einer einvernehmlichen Lösung zu verhelfen. Im Fokus stehen das Stellen von Fragen, die Suche nach den Standpunkten der Parteien, die Konzentration auf Interessen unterhalb der Positionen und die Unterstützung der Parteien bei der Suche und Analyse von Lösungsoptionen. Darüber hinaus gegebenenfalls getrennte Treffen (Caucus) vorzuschlagen, ohne ständig „Shuttle-Diplomatie“ zu praktizieren. Gemeinsame Sitzungen werden bevorzugt, um den Einfluss der Parteien auf den Prozess zu unterstützen und Informationen und Verständnis zu sammeln. Die Prozessverantwortung sollte von den Parteien getragen werden, unterstützt von den Anwälten der Parteien und natürlich vom Mediator.

Allgemeiner Handel, Internationaler Handel, Beschäftigung, Unternehmen.

Je nach Fall; im durchschnittlichen Stundensatz von 350.00 EUR.

MCIArb – Member Chartered Institute for Arbitrator DIS – Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit ABA – American Bar Association NBA – New York State Bar Association CPR – Institute for Conflict Prevention and Resolution/New York EUCON – European Institute for Conflict Management e. V. Ehrenmitglied des Vorstands der Ungarischen Mediation Association Rotary International.

Aus-und Weiterbildung

Wirtschaftsmediator (ausgebildet an der Harvard Law School, Boston/USA und der FernUniversität Hagen).

Sie ist nebenberuflich Professorin für Rechtswissenschaften an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg und Honorarprofessorin an der EBS Hochschule für Recht und Wirtschaft i. Gr., Wiesbaden für Verhandlung und Streitbeilegung.

Publikationen

I. Anmerkungen 1. Dendorfer-Ditges, Renate, Mediation und Schiedsgerichtsbarkeit, in: Klo-wait/Gläßer, Mediationsgesetz – Handkommentar, Baden-Baden 2014. II. Gesammelte Ausgaben und Ehrenpublikationen 1. Dendorfer-Ditges, Renate, Mediation in Deutschland, in: Dendorfer-Ditges, Getting the Deal Through - Mediation 2014, London 2014. 2. Dendorfer-Ditges, Renate, Effizienz in der Wirtschaftsmediation – Einzelgesprä-che, Risikoanalyse und andere Möglichkeiten lösungsorientierter Verfahrensführung, in: Dutka, Alternative Methods of Legal Dispute Resolving (ADR), Lviv 2013, S. 235 3. Dendorfer-Ditges, Renate, EBS Master in Commercial Dispute Resolution: Concept, Structure and Transformation, in: Euwema / Schonewille, Mastering Mediation Education, Antwerpen / Apeldoorn / Portland 2012, S. 57 4. Dendorfer, Renate/Ponschab, Reiner, Mediation und Konfliktmanagement in der Arbeitswelt, in: Münchener Anwaltshandbuch Arbeitsrecht (Hrsg. Möll), 3. Auflage, München 2012, S. 2629 5. Dendorfer, Renate, Der Mediationsmarkt – 10 Jahre, in: Roth/Geistlinger, Yearbook on International Arbitration, Bd. II, Antwerpen/Kopenhagen/Zürich/Wien/Graz 2012, S. 341 6. Dendorfer, Renate, The German Perspective on the Future of Commercial Mediation, in: CIArb, Mediation 2020 – Ein Blick in die Zukunft der Mediation, London 2011, S. 43 7. Dendorfer, Renate, Mediaciya v Germaniy: struktura, status quo i otdelniye aspekti, in: V. Abolonin / S. Zagaynova (Hrsg), Kommerčeskaya mediaciya: ot teorii k praktike., Infotropic Media Verlag, Moskva, Berlin, 2011. 8. Dendorfer, Renate/Ponschab, Reiner, Konfliktmanagement im Unternehmen, in: Haft/v. Schlieffen, Handbuch Mediation, 2. Auflage, München 2008. 9. Dendorfer, Renate, Mediating a Commercial Dispute - Interaction between Arbitration and Mediation, in: Alibekova/Carrow, International Arbitration and Media-tion from the Professional's Perspective, Salzburg 2007, S. 237 10 Dendorfer, Renate, Außergerichtliche Streitbeilegung durch Mediation – Modischer Unsinn, Alter Wein in neuen Schläuchen oder sinnvolle Tradition?, in: Recht gestern und heute – Festschrift zum 85. Geburtstag von Richard Haase (Hrsg. Hengstl/Krank), Wiesbaden 2006. 11 Dendorfer, Renate, Supplement Mediation – Verbindung traditioneller Methoden der Streitentscheidung und Mediation – Verschwendung oder Ausweitung von Ressourcen?, in: Balance of Interests, Liber Amicorum Peter Hay – Festschrift (Hrsg. Rasmussen-Bonne), Frankfurt/Main 2005, S. 99 12 Dendorfer, Renate, Mediation bei: Römermann/Paulus, Schlüsselqualifikationen für das juristische Studium, München 2003. 13 Dendorfer, Renate/Ponschab, Reiner/Stückemann, Wolfgang, Mediation in der Arbeitswelt, in: Brennpunkte des Arbeitsrechts 2001, Bochum 2001. III. Artikel 1. Dendorfer Renate/Krebs, Thomas, Arbeitsrecht und Mediation – Synergien oder Komplikationen für die innerbetriebliche Mediation?, KonfliktDynamik 2012, S. 212 2. Dendorfer, Renate, Mediationsrecht in Deutschland – Ein großer Schritt oder das Ende der Flexibilität?, Niederländisch-Flämische Zeitschrift für Mediation und Konfliktmanagement 2011 (15) 2, S. 13 3. Dendorfer, Renate, Aktives Vergleichsmanagement – ​​Best Practice oder Faux pas schiedsrichterlicher Tätigkeit?, SchiedsVZ 2009, S. 276 4. Dendorfer, Renate/Krebs, Thomas, Konfliktlösung durch Mediation bei Gesellschafterstreitigkeiten, MittBayNot 2/2008, S. 1. 5. Dendorfer, Renate/Lack, Jeremy, The Interaction Between Arbitration and Mediation: Vision v Reality, Dispute Resolution International, Juni 2007, S. 73 ff. und SchiedsVZ 2007, S. 195 6. Dendorfer, Renate, Med-Arb und Arb-Med Proceedings – Implications, Advantages and Disadvantages, Center for International Legal Studies, Yorkhill Law Publishing 2004. 7. Dendorfer, Renate, Die Abkehr von der Streithansel-Kultur – Wirtschaftlicher Erfolg durch alternative Streitbeilegung, Der Betrieb 2003, S. 135 8. Dendorfer, Renate, Ja Gerne – ein Slogan wird zur Unternehmensphilosophie. Konfliktmanagement im Unternehmen MARITIM, ZKM – Zeitschrift für Konfliktmanagement 2001, S. 167 9. Dendorfer, Renate/Eckhard, Bernd, Der Mediator zwischen Vertraulichkeit und Zeugnispflicht, MDR – Monatsschrift Deutsches Recht 2001, S. 786 10 Dendorfer Renate/Ponschab, Reiner, Mediation in der Arbeitswelt – eine ökono-misch sinnvolle Perspektive, Mediation & Recht, Beilage 1 zum Betriebsberater 2001, S. 1. 11 Dendorfer, Renate, Konfliktprävention und Konfliktbewältigung durch unterneh-mensinterne Mediation – KonfliktManagementSystem –, FA Spezial – Fachanwalt Arbeitsrecht 9/2000, S. 12 12 Dendorfer, Renate/Ponschab, Reiner, Mediation im Unternehmen, Deutsches Anwaltsblatt 2000, S. 650 13 Stückemann, Wolfgang/Dendorfer, Renate/Ponschab, Reiner, Mediation in der Arbeitswelt, 2. Allgemeines Thema des 12. Arbeitsrechtliche Jahresarbeitstagung 2000, FA Spezial – Fachanwalt Arbeitsrecht 9/2000, S.

Compliance

IMI Verhaltenskodex, Verhaltenskodex des Bundesverbandes Mediation, Deutschland.

IMI-Prozess zur Bewertung des Berufsverhaltens. Verhaltenskodex des Bundesverbandes Mediation, Deutschland.

Die Mediation ist Teil der gesetzlichen Anwaltsversicherung in Deutschland. Daher ist Dr. Dendorfer-Ditges für Mediationsverfahren wie für Rechtsdienstleistungen versichert. Die Gesamtversicherungssumme beträgt 10 Millionen Euro, die bei Bedarf von Fall zu Fall erhöht werden kann. Versicherungsgesellschaft ist die Allianz Versicherungs AG.

Kontakt
Dr. Renate Dendorfer-Ditges
Rechtsanwalt, Partner
DITGES Partnerschaft mbB
+49.228.6046017
+49.172.5210867
+49.228.604602
Deutschland
Diversity-Daten (optional - nicht öffentlich sichtbar)

Warenkorb
Nach oben scrollen