Prozess zur Bewertung des professionellen Verhaltens

Die Grundsätze der Sorgfalt, Unabhängigkeit, Neutralität, Unparteilichkeit, Fairness und Integrität sind für den Mediationsprozess von entscheidender Bedeutung und in den IMI festgelegt Verhaltenskodex. Benutzer von Mediationsdiensten können darauf vertrauen, dass IMI-zertifizierte Mediatoren diese Grundprinzipien strikt einhalten. In dem unwahrscheinlichen Fall, dass ein IMI-zertifizierter Mediator den IMI-Kodex oder einen anderen Verhaltenskodex, für den kein professionelles Verhaltensbewertungsverfahren existiert, nicht einhält, kann eine Partei der Mediation, die von einem IMI-zertifizierten Mediator durchgeführt wird, das Verhalten des Mediators beantragen unabhängig nach diesem Verfahren bewertet.

Der Bewertungsprozess umfasst bis zu vier Schritte:

  1. Diskussion
  2. Vermittlung
  3. Professionelle Verhaltensbewertung
  4. Beschwerdekammer

Alle Beschwerden bezüglich der Nichteinhaltung des IMI-Codes durch einen IMI-zertifizierten Mediator müssen zuerst mit dem Mediator besprochen werden. Wenn dies die Beschwerde nicht löst, muss ein Antrag gestellt werden, um den Mediationsschritt zu aktivieren. Wenn der Mediationsschritt die Beschwerde nicht lösen kann, kann die Partei einen formellen Antrag auf eine IMI-Bewertung des professionellen Verhaltens stellen. Eine Möglichkeit der Berufung besteht.

Das IMI Professional Conduct Assessment-Verfahren beraubt keine Partei einer alternativen Beschwerde oder eines Disziplinarverfahrens, durch das das Verhalten des Mediators geregelt werden kann, oder eines anderen anwendbaren nationalen Verfahrens.

Klicken Sie hier, um das Mediator-Antragsformular (IMI Mediator-Beschwerdeformular) herunterzuladen: Mediationsantragsformular (Mediator-Beschwerdeformular)

1. Diskussionsschritt

Eine Partei in einer Mediation, die der Ansicht ist, dass ein IMI-zertifizierter Mediator den Verhaltenskodex des Mediators nicht eingehalten hat und eine Beschwerde einreichen möchte, muss die Angelegenheit zunächst innerhalb eines Monats nach Kenntnisnahme des mutmaßlichen Verstoßes persönlich beim Mediator ansprechen des Kodex. Mediatoren können ihre einladen Kritiker oder, wenn sie es vorziehen, einen anderen IMI-zertifizierten Mediator, der sich engagiert, um der Partei und dem Mediator eine unabhängige Quelle zur Verfügung zu stellen, mit der sie das Problem informell diskutieren können. Dieser Diskussionsschritt findet vertraulich statt und alle Parteien sind verpflichtet, alle nicht öffentlichen Informationen vertraulich zu behandeln.

2. Vermittlungsschritt

2.1 Wenn die Angelegenheit nicht innerhalb von zwei Monaten nach Beginn des Diskussionsschritts durch den Diskussionsschritt gelöst wird, kann die Partei eine schriftliche Beschwerde im Rahmen des IMI-Mediationsschritts einreichen und versuchen, das Problem während des Mediationsschritts nach Treu und Glauben zu lösen.

2.2 Um den Vermittlungsschritt zu aktivieren, muss die Partei die Mediationsantragsformular (Mediator-Beschwerdeformular). IMI wird den Empfang umgehend bestätigen und eine Kopie an den IMI Certified Mediator senden, dessen Verhalten Gegenstand der Beschwerde ist.

2.3 Innerhalb von zwei Wochen nach Eingang des Mediationsantragsformulars ernennt IMI einen Neutralen, der die Beschwerde bearbeitet. Der Neutrale, der sowohl von der Partei als auch vom Mediator unabhängig sein wird, wird sich bemühen, die Beschwerde innerhalb von sechs Wochen nach Eingang des Mediationsantragsformulars beim IMI zu bearbeiten. Diese Mediation kann persönlich, online, per E-Mail oder per Telefonkonferenz behandelt werden. In Ausnahmefällen kann diese Frist um weitere vier Wochen verlängert werden, und der Neutrale wird die Partei und den Mediator vorab über jede beabsichtigte Verlängerung informieren. Der Neutrale wird entscheiden, wie der Mediationsschritt behandelt wird, um die Aussichten auf eine zufriedenstellende Lösung der Angelegenheit sowohl für die Partei als auch für den Mediator zu maximieren.

2.4 Wenn der Mediationsschritt nicht zu einer Lösung führt und die Partei und der Mediator sich einig sind, kann der Neutrale der Partei und dem Mediator eine unverbindliche Stellungnahme und Empfehlung geben. Diese Stellungnahme und Empfehlung kann eine Erklärung darüber enthalten, ob die Partei nach Ansicht des Neutralen einen ausreichenden Grund für eine Beschwerde hat, um eine vollständige Bewertung des beruflichen Verhaltens zu verdienen (Abschnitt 3 unten). Diese unverbindliche Stellungnahme und Empfehlung kann vom Neutralen schriftlich zusammengefasst und beim IMI eingereicht werden, wo sie vertraulich behandelt wird. Der Neutrale ist nicht befugt, eine verbindliche Entscheidung zu treffen oder Sanktionen zu verhängen.

2.5 Der Neutrale und alle Parteien sind verpflichtet, die Vertraulichkeit aller Informationen im Zusammenhang mit der Beschwerde zu wahren, mit Ausnahme der in Absatz 2.4 genannten schriftlichen Zusammenfassung, die vertraulich beim IMI eingereicht wird.

2.6 Die Kosten des Mediationsschritts einschließlich der Gebühren des Neutralen und aller anfallenden Gebühren der Mediationsinstitutionen (jedoch nicht der Rechtskosten der Parteien) werden zu gleichen Teilen von den Parteien getragen.

3. IMI Professional Conduct Assessment-Prozess

3.1 Der IMI Professional Conduct Assessment-Prozess kann von einer Partei in einer Mediation aktiviert werden, um Rechtsmittel für einen mutmaßlichen Verstoß gegen den Verhaltenskodex einzulegen, wenn der Mediationsschritt das Problem nicht gelöst hat. Um den Bewertungsprozess zu aktivieren, wird die Partei gebeten, den Antrag auf Bewertung des professionellen Verhaltens auszufüllen. IMI wird den Empfang umgehend bestätigen und eine Kopie an den Mediator senden, dessen Verhalten Gegenstand der Beschwerde ist. Die Verfahrenssprache ist die Sprache der ursprünglichen Mediation.

3.2 Nach Erhalt der Mitteilung über einen zulässigen Antrag ernennt das IMI unverzüglich einen Professional Conduct Assessor, der ein unabhängiger Anwalt oder ein anderer Fachmann ist, der befugt ist, die Beschwerde und den Fall des Mediators anzuhören und über die Lösung zu entscheiden.

3.3 Die Parteien müssen offenlegen, ob sie nach anderen Gesetzen, Kodizes oder Regeln einer professionellen oder anderen Organisation oder gemäß einer Vereinbarung eine Beschwerde gegeneinander eingereicht haben oder beabsichtigen, diese gegeneinander einzureichen. IMI kann einen Antrag auf Aktivierung des IMI-Verfahrens zur Bewertung des beruflichen Verhaltens für unzulässig erklären, wenn in einem Land bereits eine Handlung nach einem Verhaltenskodex oder nach Regeln eines Berufs oder einer anderen Organisation oder ein Schiedsverfahren oder ein Gerichtsverfahren gegen den Mediator abgeschlossen wurde oder anhängig ist oder wenn diese Angelegenheiten ihrer Meinung nach in anderen Verfahren, die die Vertragspartei eingereicht hat oder einreichen will, besser behandelt wurden oder werden.

3.4 Nach der formellen Ernennung durch das IMI entscheidet der Assessor jeweils über das geeignete Verfahren, das eine oder mehrere persönliche Anhörungen umfassen kann und durch schriftliche, elektronische, Video- oder Telefonkommunikation oder eine geeignete Kombination durchgeführt werden soll. Der Assessor wird sich in jedem Fall bemühen, alle relevanten Fakten zu verstehen und der Partei und dem Mediator die volle Gelegenheit zu geben, ihre jeweiligen Fälle darzulegen und die Argumente der anderen Seite zu widerlegen. Jeder hat das Recht, von einem Anwalt unterstützt zu werden, und der Assessor kann Zeugen und Experten anrufen und anhören. Die Bewertungssitzungen sind privat.

3.5 Der Bewertungsprozess dauert nicht länger als drei Monate nach Ernennung des Assessors durch das IMI. Am Ende des Bewertungsprozesses trifft der Prüfer eine Entscheidung mit einem oder mehreren der folgenden Ergebnisse:

(i) den Antrag oder die Beschwerde ganz oder teilweise ablehnen

(ii) den Antrag oder die Beschwerde ganz oder teilweise aufrechtzuerhalten, jedoch ohne Sanktion

(iii) eine schriftliche Verwarnung oder einen Verweis herausgeben

(iv) Setzen Sie die IMI Certified Mediator-Zertifizierung für bis zu einem Jahr aus

(v) IMI-Zertifizierung dauerhaft widerrufen

(vi) Bestellen Sie die Kosten des Bewertungsprozesses, wenn die Parteien nicht vereinbaren, die Kosten des Bewertungsprozesses zu gleichen Teilen zu teilen.

3.6 Die Entscheidung des Assessors wird von seinen Gründen begleitet. Die Entscheidung wird innerhalb eines Monats ab dem Datum der schriftlichen Entscheidung des Assessors als Schiedsentscheidung wirksam, es sei denn, innerhalb dieser Frist von einem Monat wurde Berufung eingelegt. In diesem Fall wird die Entscheidung bis zum Ergebnis der Beschwerde ausgesetzt.

3.7         Wenn der Prüfer die Sanktion der Suspendierung oder den dauerhaften Widerruf der IMI-Zertifizierung (en) des Mediators verhängt, kann er festlegen, dass diese Sanktion ausgesetzt wird, es sei denn, der Mediator verstößt bei einer späteren Gelegenheit innerhalb eines bestimmten Zeitraums weiter gegen den Verhaltenskodex.

3.8 Der Assessor sendet unverzüglich eine Kopie seiner Entscheidung an:

die Party

o Mediator, gegen den sich die Beschwerde richtet

oder IMI

3.9 Vorbehaltlich des Abschnitts 3.5 (vi) werden die Kosten des Bewertungsverfahrens von der Partei und dem Mediator zu gleichen Teilen getragen.

4. Berufung gegen eine Entscheidung des Professional Conduct Assessor 

4.1 Innerhalb von vier Wochen nach Eingang der Entscheidung des Assessors kann die Partei oder der Mediator beim IMI Appeals Board Beschwerde einlegen. Das Berufungsverfahren beginnt damit, dass entweder die Partei oder der Mediator einen Berufungsantrag auf dem IMI-Webportal einreichen. Innerhalb einer Woche bestätigt IMI den Empfang und sendet eine Kopie an die Gegenseite.

4.2       Innerhalb von vier Wochen nach Eingang des Beschwerdeantrags wird IMI das IMI Appeals Board einberufen, um die Beschwerde zu bearbeiten. Der Vorsitzende der Beschwerdekammer legt fest, wie mit der Beschwerde umgegangen wird. Die Beschwerdeinstanz wird die Beschwerde innerhalb von zwölf Wochen nach ihrer Einberufung anhören. Eine Berufung setzt die Vollstreckung der Entscheidung des Assessors aus, bis die Berufung entschieden wurde. Entscheidungen der Beschwerdekammer sind endgültig und in jeder Hinsicht bindend.

4.3 Die Kosten der Beschwerde werden vollständig von der Beschwerdeführerin getragen.

5. Assessors and Appeals Board

5.1 Die Prüfer werden von Zeit zu Zeit vom IMI ernannt und sind vom IMI unabhängig.

5.2 Der Beschwerdeausschuss setzt sich aus dem Vorsitzenden und den Mitgliedern des IMI-Beirats und der IMI Independent Standards Commission oder anderen entsprechend qualifizierten Fachleuten zusammen.

5.3 Die Prüfer sind im selben Fall keine Mitglieder der Beschwerdekammer.

5.4 Das IMI bemüht sich, Gutachter zu ernennen, die den Vertragsparteien und dem Mediator jeweils angemessen lokal sind, um die Kosten einzudämmen.

5.5 Eine Kostenschätzung wird den Parteien unverzüglich nach Ernennung des jeweiligen Assessors und der Beschwerdekammer zur Verfügung gestellt.

5.6 Der Assessor und ein Mitglied der Beschwerdekammer können von der Partei oder vom Mediator im Falle eines tatsächlichen oder potenziellen Interessenkonflikts oder aus einem anderen triftigen Grund, der die Unparteilichkeit beeinträchtigen könnte, angefochten werden. Entscheidungen über Herausforderungen werden vom Vorsitzenden des IMI-Ausschusses getroffen.

5.7 Jede Anfechtung durch die Partei oder den Mediator muss dem IMI spätestens 7 Tage nach Bekanntgabe der Identität des Assessors oder der Beschwerdeinstanz vorgelegt und aus Gründen uneingeschränkt unterstützt werden.

5.8 Die Partei und der Mediator werden schriftlich über alle Entscheidungen im Zusammenhang mit der Ernennung eines Assessors und einer Beschwerdekammer informiert.

6. Vertraulichkeit

Die Prüfer und die Mitglieder des Beschwerdeausschusses sowie alle Parteien und das IMI sind verpflichtet, die Vertraulichkeit aller Informationen zu wahren, denen sie während des Mediationsschritts, des Bewertungsprozesses und etwaiger Beschwerden ausgesetzt sind, mit Ausnahme des Umfangs dieser Veröffentlichung von Eine endgültige und verbindliche Entscheidung kann angeordnet werden.

7. Veröffentlichung

Das IMI ist befugt, die Entscheidungen der Disziplinarkommission oder der Beschwerdeinstanz auf eine Weise zu veröffentlichen, die es für angemessen hält, veröffentlicht jedoch keine Details, die die Identifizierung der Parteien ermöglichen oder vertrauliche Informationen offenlegen könnten.

8. Streitbeilegung

Dieser Prozess zur Beurteilung des professionellen Verhaltens unterliegt ausschließlich dem Recht einer anwendbaren Mediationsvereinbarung zwischen den Parteien. In Ermangelung einer solchen Vereinbarung unterliegt jedoch das Recht des Ortes, an dem der IMI-zertifizierte Mediator, der Gegenstand der Beschwerde ist, unterhält seinen Hauptgeschäftssitz („das geltende Recht“).

Klicken Sie hier, um das Mediator-Antragsformular (IMI Mediator-Beschwerdeformular) herunterzuladen: Mediationsantragsformular (Mediator-Beschwerdeformular)