Jetzt für alle Mediatoren und Anwälte verfügbar: IMI Mediation Logbook und Feedback Hub! Hier erfahren Sie mehr

Über die Global Pound Conference 2016-2017

Diese Seite zeigt die Entwicklung der Global Pound Conference: von der 1976 Pound Conference über den London Pilot 2014 bis hin zur GPC-Serie 2016-2017.

0
Baujahr
0
Messen
0
Länder

1976 Pfund Konferenz

Das wegweisende Ereignis, das zur Geburt moderner Streitbeilegungssysteme führte, war die Pfundkonferenz 1976 in St. Paul, MN, USA. Zu Ehren von benannt Roscoe Pfund, der Dekan der Harvard Law School von 1916 bis 1936, war das Thema der ursprünglichen Pfundkonferenz: Agenda für 2000AD - Die Notwendigkeit einer systematischen Antizipation.

Professor Frank EA Sander von der Harvard Law School schlug vor, alternative Formen der Streitbeilegung einzusetzen, um die Abhängigkeit von konventionellen Rechtsstreitigkeiten zu verringern und die Zurückhaltung bei der Verwendung anderer Streitbeilegungsoptionen zu überwinden. Dies führte zu vielen Änderungen im US-Justizsystem, einschließlich der Schaffung des „mehrtürigen Gerichtsgebäudes“, um den Streitparteien mehr Verfahrensmöglichkeiten zu bieten.

2014 London Pilot Event

Am 29. Oktober 2014 organisierte das IMI eine interaktive Tagung mit dem Titel Die Zukunft der internationalen Streitbeilegung gestalten in London. Über 150 Delegierte aus vielen Interessengruppen und aus mehr als 20 Ländern nutzten individuelle Abstimmungen und interaktive Technologien, um ihre Ansichten zu einer Reihe von Schlüsselthemen zu untersuchen und auszudrücken. Die daraus resultierenden Daten deuten darauf hin, dass möglicherweise erhebliche Lücken zwischen den Erwartungen und Bedürfnissen der Disputanten und denen bestehen, die derzeit von Beratern, Anbietergremien, Praktikern, Pädagogen und politischen Entscheidungsträgern bereitgestellt werden.

Dokumente vom Londoner Piloten

  • "Der dringende Bedarf an Daten: Sind die Bedürfnisse der Benutzer und der Markt für Streitbeilegung falsch ausgerichtet?"
    Klicke dafür hier die Konventionszusammenfassung von Deborah Masucci und Michael Leathes zu lesen.
  • Abstimmungsergebnisse delegieren
    Klicke dafür hier um die Londoner Ergebnisse zu sehen.
  • Delegierte Kommentare während des Konvents
    Klicke dafür hier um zeitgleiche Kommentare von Delegierten über iPads anzuzeigen.
  • Programm
    Klicke dafür hier um das Londoner Programm anzusehen.
  • Referenten/Vortragende
    Klicke dafür hier um die Liste der Redner und Personen anzuzeigen, die die Londoner Veranstaltung organisiert haben.

2016-2017 GPC-Serie

Vierzig Jahre nach der ursprünglichen Pfundkonferenz von 1976 hatte die Pilotkonvention von 2014 in London darauf hingewiesen, dass möglicherweise Daten fehlen, damit die Angebotsseite des Marktes für Streitbeilegung die Bedürfnisse der Nutzer vollständig erfüllen kann. Diese Daten und die anschließenden Diskussionen führten zur Erstellung einer neuen Liste von Kernfragen, die von allen Beteiligten erörtert werden sollten, um zu überprüfen, ob diese Lücken auf welche Weise bestehen und (falls ja) ob sie von Region zu Region unterschiedlich sind.

Die GPC-Serie wurde als Ergebnis dieser Kernfragen geboren und übernahm den Titel: Die Zukunft der Streitbeilegung gestalten und den Zugang zur Justiz verbessern.

In der Absicht, alle Formen der Streitbeilegung zu erfassen, einschließlich Rechtsstreitigkeiten, Schiedsverfahren, Schlichtung und Mediation, untersuchte die Reihe, wie Disputanten in zivilen und kommerziellen Konflikten Zugang zu geeigneten Streitbeilegungsverfahren haben, die auf die Bedürfnisse der Nutzer eingehen. Die GPC analysierte, ob die derzeitige Streitbeilegung in Bezug auf Kosten, Zeit, mögliche Ergebnisse und deren Durchsetzbarkeit verhältnismäßig ist und ob sie sich auf den Ruf, die Beziehungen und andere soziale oder kulturelle Probleme auswirkt. Insgesamt erstellte die GPC Daten darüber, was Unternehmen und einzelne Streitbeilegungsnutzer sowohl lokal als auch global tatsächlich benötigen und wollen.