Hybride Streitbeilegungsprozesse

Eine der Hauptattraktionen von Mediation ist, wie der Prozess an die Bedürfnisse seiner Benutzer angepasst werden kann - im Gegensatz zu vielen anderen Formen der Streitbeilegung. Eine Anpassung besteht darin, Mediation mit einem anderen Prozess wie der Schiedsgerichtsbarkeit zu kombinieren. Es sind mehrere Permutationen möglich - Mediation gefolgt von Arbitration (Med-Arb) ist eine Möglichkeit; Ein Schiedsverfahren mit anschließender Mediation (Arb-Med) ist ein weiteres Verfahren, bei dem der Schiedsspruch den Parteien nicht bekannt gegeben wird, es sei denn, der Mediationsschritt führt nicht zu einem Verhandlungsergebnis. In beiden Fällen können Mediator und Schiedsrichter gleich neutral oder unterschiedlich neutral sein, und für jeden gelten unterschiedliche Überlegungen.

Erfahren Sie mehr über die Aktivitäten der IMI-Taskforce für gemischten Modus>

  • Streitbeilegungs-Maultiere - Verhindern, dass der Prozess Teil des Problems ist
    Ehemaliger IMI-Direktor, Michael Leathesbeschreibt einige hybride Formen von Streitbeilegungsprozessen und warum sie in Betracht gezogen werden sollten.
  • Alan Limbury, einer der führenden Denker und Macher im Bereich der Mediation, gibt in zwei Artikeln einen Überblick über hybride Prozesse:
    • Hybride Streitbeilegungsprozesse - Das Beste bekommen und gleichzeitig die Welt beider Welten meiden?
      Dieser Artikel erschien in der Frühjahrsausgabe 2009 der Streitbeilegungsjournal der New York State Bar Association und wurde auf dem Mediationssymposium des Chartered Institute of Arbitrators 2009 vorgestellt.
    • Med-Arb: Das Beste aus beiden Welten bekommenIn diesem Artikel aktualisiert Alan Limbury den oben geschriebenen Artikel aus dem Jahr 2009, da die australischen Staaten und Territorien, angeführt von New South Wales im Jahr 2010, ihre Handelsschiedsgerichtsgesetze modernisieren, sodass die Parteien die Verwendung des Mediators als Schiedsrichter ablehnen können. In diesem Artikel wird erläutert, wie das akute Problem der Offenlegung vertraulicher Informationen überwunden werden kann. In diesem Abschnitt finden Sie auch einen Artikel der Teilnehmer eines tatsächlichen Arb-Med-Prozesses zur Bewertung von Vermögenswerten, in dem erläutert wird, wie ein Neutraler als Schiedsrichter und anschließend als Schiedsrichter gehandelt hat ein Mediator, der zwei Parteien bei einem Geschäft unterstützt, das den Verkauf und Kauf von Geschäftsgütern umfasst, und den Prozess und seine Auswirkungen auf die Parteien und die Neutralen erläutert.

Weitere Artikel, Dokumente und verwandte Links

  1. Zusammenfassender Bericht des ersten Treffens der Internationalen Taskforce zur Beilegung von Streitigkeiten im gemischten Modus vom 23. bis 24. September 2016: Eröffnungsgipfel an der Pepperdine University, Malibu, CA, USA (2017)
  2. Special Masters: Wie kann man Richtern [und anderen Adjudicative Neutrals?] Helfen, ihre Reichweite zu erweitern… und ihren Einfluss zu übertreffen? von Merril Hirsh (2017).
  3. Die Internationale Task Force für Streitbeilegung im gemischten Modus: Untersuchung des Zusammenspiels zwischen Mediation, Evaluierung und Schiedsgerichtsbarkeit in kommerziellen Fällen, 40 Fordham Int'll LJ839, von Tom Stipanowich und Veronique Fraser - Weißbuch auf der Grundlage des ersten Taskforce-Gipfels vom September 2016, verfügbar beim http://ssrn.com/abstract=2920785 (2017)
  4. Jenseits von Richtern in Führungspositionen: Angemessene Rollen bei der Abrechnung von Ellen E. Deason (2017)
  5. Guided Choice-Streitbeilegungsprozesse: Reduzierung des Zeit- und Kostenaufwands für die Beilegung durch Paul Lurie und Jeremy Lack (2014)
  6. Kommerzielle Schiedsgerichtsbarkeit und Beilegung: Empirische Einblicke in die Rolle der Schiedsrichter, 6 Jahrbuch über Schiedsgerichtsbarkeit und Mediation 1 von Thomas J. Stipanowich & Zachary Ulrich, erhältlich unter http://ssrn.com/abstract=2461839 (2014)
  7. Med-Arb: Ein Argument für die Bevorzugung der Ex-Parte-Kommunikation in der Mediationsphase von Edna Sussman (2013)
  8. Kombinationen von Mediation und Schiedsgerichtsbarkeit mit derselben Neutralität: Ein Rahmen für die gerichtliche Überprüfung von Ellen E. Deason (2013)
  9. Die Neurophysiologie von ADR und Prozessdesign: Ein neuer Ansatz zur Konfliktverhütung und -lösung von Jeremy Lack und François Bogacz (2012)
  10. Von der Mediation zur Beilegung und von der Beilegung zur endgültigen Angebotsschiedsgerichtsbarkeit: Eine Fallstudie von MEDALOA in einer transnationalen Mediation bei Geschäftsstreitigkeiten”Von Mordehai Mironi in 5 New York Dispute Resolution Lawyer auf p. 77 (2012)
  11. Kombinationen und Permutationen von Schiedsverfahren und Mediation: Probleme und Lösungen von Edna Sussman (2010)
  12. Benutzereinstellungen und Mediator-Praktiken: Können sie innerhalb der durch ethische Überlegungen festgelegten Parameter abgeglichen werden? von Edna Sussman (2009)
  13. Entwicklung eines effektiven Med-Arb / Arb-Med-Prozesses von Edna Sussman (2009)
  14. Internationales Kompendium zum Thema Med-Arb des New Yorker Rechtsanwalts für Streitbeilegung, Nr. 1 Spring (2009)
  15. Ost trifft West: Ein internationaler Dialog über Mediation und Med-Arb in den USA und in China9 PEPP. DISP. ENTSCHLIESSUNG. LJ 379 (2009) von Thomas Stipanowich et al. (Transkript der internationalen Videokonferenz, die von der Beijing Arbitration Commission und dem Straus Institute for Dispute Resolution gemeinsam gesponsert und von TJS moderiert wurde)
  16. Die Wechselwirkung zwischen Schiedsgerichtsbarkeit und Mediation: Vision gegen Realität von Renata Dendorfer und Jeremy Lack (2007)
  17. Kommerzielle Schiedsgerichtsbarkeit von ihrer besten Seite: Erfolgreiche Strategien für Geschäftsanwender (Abschlussbericht der Kommission des CPR-Instituts für die Zukunft der Schiedsgerichtsbarkeit) (2001), herausgegeben von Thomas J. Stipanowich & Peter Kaskell, Kapitel 1, S. 18-33.