Was ist Mediation?

Mediation ist eine Verhandlung, die von einer vertrauenswürdigen neutralen Person erleichtert wird.

Die Rolle des Neutralen - des Mediators - besteht darin, den Beteiligten zu helfen, ihre Probleme zu lösen und einen Konsens zu erzielen. Dies kann bedeuten, den Parteien zu helfen, eine Vereinbarung abzuschließen, einen Streit beizulegen, eine effektive Kommunikation zu entwickeln, Beziehungen aufzubauen oder zu verbessern oder all diese Dinge. Mediatoren vertreten keine Partei. Mediatoren sind unparteiisch.

Mediation ist ein vertraulicher Prozess, bei dem das, was privat besprochen oder vereinbart wurde, nicht ohne Zustimmung aller an andere weitergegeben wird. Wenn mit Mediation versucht wird, Streitigkeiten zu vermeiden oder beizulegen, und wenn die Mediation nicht zu einer Einigung führt, können die Parteien dennoch vor Gericht gehen. Details darüber, was bei der Mediation passiert ist, werden bei einer Gerichtsverhandlung nicht bekannt gegeben oder verwendet. Mediatoren wahren die Vertraulichkeit.

Normalerweise teilen sich die Parteien die Aufgabe, einen Mediator auszuwählen, und die Kosten der Mediation.

Weitere Informationen zur Definition von Mediation finden Sie unter 'Hör auf, Rauch zu schaufeln'- ein Artikel des ehemaligen IMI-Direktors Michael Leathes.

Der Weg von Nein nach Ja

Im Oktober 2010, Der Weg von Nein nach Ja war das Thema eines 20-minütigen TED-Vortrags von William Ury, einer der weltweit führenden Vermittler von Streitigkeiten und Mitglied des IMI-Beirats. Ob Ihr Konflikt die Gemeinschaft, die Familie, das Geschäft oder die Politik betrifft, wie Sie und die andere Seite ihn sehen, hat einen großen Einfluss auf seinen Fortschritt und sein Ergebnis. Dies muss als eine der inspirierendsten und lehrreichsten Reden zum Umgang mit Konflikten gelten. Um diesen Vortrag zu sehen, siehe unten oder klicken Sie bitte hier auf die TED-Website gebracht werden.

TED Talk von William Ury: Der Weg von "Nein" zu "Ja"