Die Europäische Kommission bittet um Kommentare zur Förderung von Fairness und Transparenz für die Online-Mediation

Am 27. Juni 2018 übermittelte das IMI Kommentare zu einem Verordnungsvorschlag der EU-Kommission, der Fairness und Transparenz zwischen Online-Diensten und ihren Kunden fördern soll. Der Verordnungsvorschlag enthält Bestimmungen für die Lösung von Beschwerden und (Online-) Mediation, und das IMI schlägt vor, etablierte IMI-Qualitätsstandards für Mediationsdienste aufzunehmen, die weltweit befolgt werden. Das IMI empfiehlt außerdem, vorhandene Listen qualifizierter und zertifizierter Mediatoren, wie die mit dem IMI verbundenen, zu nutzen, und begrüßt die Möglichkeit, sowohl den Interessengruppen der Kommission als auch der Verordnung Beiträge zu liefern.

So lesen Sie das Feedback von IMI: https://ec.europa.eu/info/law/better-regulation/initiatives/com-2018-238/feedback/F12364_en

Weitere Rückmeldungen zu dem Verordnungsvorschlag:  https://ec.europa.eu/info/law/better-regulation/initiatives/com-2018-238/feedback_en

Deborah Masucci

Gepostet von Deborah Masucci

Deborah Masucci ist ehemalige Co-Vorsitzende des IMI-Vorstands. Sie ist eine globale Expertin für Streitbeilegung mit über XNUMX Jahren Erfahrung in der Förderung des effektiven Einsatzes von ADR.

Hinterlasse einen Kommentar