7 Schlüssel: Verwendung - Investieren Sie, um eine instinktive Benutzererkennung und -nachfrage zu generieren

Mediation ist nicht überall gut etabliert. In einigen Ländern ist Mediation jedoch weder ein Fremdwort noch wird sie notwendigerweise als Bedrohung für Anwälte angesehen. Das Gesetz ermutigt Parteien, die über Rechtsstreitigkeiten nachdenken, manchmal positiv, über eine Mediation nachzudenken, und ihre Vertreter sind mehr oder weniger verpflichtet, ihnen die Mediation zu erklären.

In Ländern, in denen Mediation nicht bekannt ist, kann sie mit Schiedsverfahren und sogar mit Meditation verwechselt werden. Das Gesetz darf die Mediation nicht fördern, und Anwälte fühlen sich möglicherweise dadurch bedroht, da sie „ADR“ eher als Ursache für ein „ADR“ betrachten.Alarmierender Umsatzrückgang ' als ein Prozess, der ihren Kunden helfen könnte, effektivere und frühere Ergebnisse zu erzielen.

Wie kann also eine Wertschätzung des Mediationswerts auf dem Markt entwickelt werden? Die Antwort ist eine gemeinsame Multi-Stakeholder-Marketing-Anstrengung.

Vermittler

Beginnen wir mit Mediatoren. Wenn sie und die Institutionen, denen sie angeschlossen sind, im Marketing stehen und sich mehr auf die Förderung ihrer selbst als auf die Praxis der Mediation konzentrieren, ist es unwahrscheinlich, dass der Markt optimal wächst. Mediatoren wissen, wie sie Positionen von Interessen, Ängsten und Sorgen unterscheiden können. Sie sind also in der Lage, die Interessen anderer Interessengruppen - Regierung, Justiz, Anwälte und vor allem der Nutzer - sowohl Privatpersonen als auch Organisationen, zu identifizieren und zu berücksichtigen.

Um Empfehlungen zu erhalten, müssen sich Mediatoren auf jeden Fall selbst vermarkten und dies im Allgemeinen gut. Wenn Mediatoren sich selbst vermarkten, müssen sie aber auch Mediation vermarkten, um den Nutzern eine Wertschätzung und ein Verständnis dafür zu vermitteln, warum und wie Mediation ihren Interessen dienen kann. Dies bedeutet, ein zentrales Wertversprechen für den Einsatz von Mediation zu formulieren, um die Interessen aller an der Streitbeilegung Beteiligten zu erfüllen. Dieses Wertversprechen wird je nach Wahlkreis zwangsläufig variieren.

Regierung und Justiz

Im Allgemeinen stehen die Regierungen unter dem Druck, ihren Bürgern Zugang zur Justiz zu gewähren. Oft stehen Hindernisse im Weg, wie die Zeit, die benötigt wird, um vor Gericht zu kommen, und die Kosten, die mit Rechtsstreitigkeiten und Schiedsverfahren verbunden sind. Mediation bietet eine Möglichkeit, solche Hindernisse zu viel geringeren Kosten zu überwinden. Regierungsbehörden sind ebenfalls Nutzer und können möglicherweise zur Finanzierung von Marketingbemühungen beitragen, wenn sie davon überzeugt werden können, dass dies die Kosten für die öffentliche Hand für die Bereitstellung von Gerechtigkeit erheblich senkt.

Rechtsanwälte

Die Interessen der Anwälte reichen von einem echten Wunsch, Kunden gut zu bedienen, bis hin zum Geldverdienen. Ihre Kunden möchten ihre Differenzen oft einfach schnell, privat und zu möglichst geringen Kosten lösen. Bei der Beilegung von Streitigkeiten fungieren Anwälte häufig als Gatekeeper ihrer Mandanten und beraten, ob, wann und wie die gewünschten Ergebnisse erzielt werden sollen. Durch Mediation können Anwälte die Bedürfnisse ihrer Mandanten auf eine Weise bedienen, die die Kosten und Risiken der Mandanten senkt. Der Aufbau eines solchen Rufs zieht mehr Kunden an und ist wirtschaftlich sinnvoll. Benutzer in dieser Hinsicht zitieren. Benutzer hören anderen Benutzern zu.

Benutzer

Die Global Pound Conference Series (GPC)[I] Die in den Jahren 2016-17 abgehaltenen Veranstaltungen haben einen langen Weg zurückgelegt, um herauszufinden, was Benutzer von Streitbeilegungsprozessen wollen, wenn sie versuchen, ihre Streitigkeiten zu bewältigen. Die GPC-Daten zeigen den starken Wunsch der Benutzer, Streitigkeiten nach Möglichkeit frühzeitig beizulegen und die Kontrolle zu behalten, indem sie die Ergebnisse selbst aushandeln.[Ii] Benutzer möchten besser über die Optionen zur Erreichung dieser Ziele informiert werden - mit anderen Worten, Benutzer sind im Allgemeinen bereit, Marketingziele zu erreichen. Finden Sie heraus, wie Streitigkeiten in anderen Ländern beigelegt werden, und verwenden Sie Fallstudien und Erfolgsbeispiele, um Ihr Angebot zu untermauern. Benutzer werden durch Beweise davon überzeugt, dass andere Benutzer Mediation mit Erfolg angewendet haben. Die Stimme des Benutzers bewegt sich weit und breit. Am wichtigsten ist jedoch die Marktvermittlung als Verhandlung Prozess. Dies stimmt mit der natürlichen Neigung der Benutzer überein, die täglich verhandeln. Dies hilft dabei, die Mediation zu „entrechteten“ und zu entmystifizieren, wodurch das Verständnis und die Wertschätzung erleichtert werden.

Dienstleister

Der Markt für Mediatoranbieter in den meisten Ländern ist bekanntermaßen wettbewerbsfähig. Wenn Mediationsdienstleister zusammenarbeiten könnten, um einen Plan zur Koordinierung der Ansätze für Stakeholder zu vereinbaren, um Bildungsprogramme bereitzustellen, Erfahrungen auszutauschen und Feedback zu generieren, würden sie recht schnell beginnen, Mediation effektiv zu vermarkten. Wie Präsident John F. Kennedy sagte: „Eine steigende Flut hebt alle Boote an. “

Wenn dieser Kooperationsplan mit einem Co-Branding versehen und auf professionellen Websites vorgestellt werden könnte, auf denen der Wert von Mediationsbewusstseinsveranstaltungen dargestellt wird, würde dies offen zeigen, dass Mediatoren das tun, was sie unterrichten. Die Arbeit des britischen Civil Mediation Council (CMC)[Iii] zeigt, wie viele Interessengruppen zusammengetreten sind 'alle Bereiche der Gesellschaft zu inspirieren, Mediation bei der Verwaltung und Beilegung von Streitigkeiten einzusetzen'und die Branche zu vertreten.

Eine erfolgreiche Marketingbemühung und die Fakten, die dies belegen, müssen den Stakeholdern mitgeteilt werden. Es gibt viele Möglichkeiten, dies auf Mikro- und Makroebene zu tun. Zum Beispiel von:

  • Mit potenziellen Kunden darüber sprechen, wie Mediation ihnen und ihrer Zukunft zugute kommen kann;
  • Kostenloses Angebot eines ersten Sensibilisierungsprogramms als Investition in diesem Bereich;
  • Pitching Mediation als Verhandlungsform, unterstützt von einer neutralen Person Moderator;
  • Erklären, warum die Dynamik eines Moderators die Verhandlungsqualität verbessert;
  • Schulung von Parteivertretern in den Fähigkeiten der Mediationsvertretung;
  • Einrichtung eines Mediationsprogramms im Rahmen eines Weiterbildungsprogramms für Rechtswissenschaften oder für die kontinuierliche berufliche Weiterentwicklung (für Anwälte, Finanzmanager und andere Personen mit beruflichen Compliance-Verpflichtungen);
  • Angebot, ein Rollenspiel einer erleichterten / vermittelten Verhandlung als Schwerpunkt vorzubereiten;
  • Durchführung eines Programms zusammen mit Dritten (einem Mediator plus einer Anwaltskanzlei des Benutzers oder einem Benutzer einer anderen Organisation oder allen drei);
  • Ermutigung interner und externer Berater zur Teilnahme;
  • Einbeziehung von Elementen zur Erleichterung von Geschäftsabschlüssen, um die Geschäftsleiter zur Teilnahme zu ermutigen;
  • Einladung zur sichtbaren Beteiligung der Regierung und der Justiz.

Um glaubwürdige Botschafter der Mediation zu sein, müssen diese Initiativen von Fachleuten geleitet werden, die über eine Ausbildung und Erfahrung in der Mediation verfügen, mit Autorität sprechen und praktische Antworten auf Fragen und Herausforderungen geben, die ihnen von Skeptikern gestellt werden.

Mediatoren und Organisationen von Mediatoranbietern stehen Mediation häufig übereifrig gegenüber und laufen daher Gefahr, aus den Augen zu verlieren, wie unternehmerisch und marketingorientiert sie in Bezug auf den Mediationsmarkt sein müssen. Sobald sich ein echter Markt für Mediation zu entwickeln beginnt, werden mit größerer Wahrscheinlichkeit die Dienste von Mediatoren und Mediatoranbieterorganisationen in Anspruch genommen.

Felicity Steadman


Felicity Steadman ist seit 1989 professionelle Mediatorin. Sie ist in Südafrika und Großbritannien akkreditiert und IMI-zertifizierte Mediatorin. Felicity vermittelt Handels- und Arbeitsstreitigkeiten und hat Mediationen in einer Vielzahl von Organisationen des öffentlichen und privaten Sektors durchgeführt. Felicity bildet Mediatoren international aus und ist Leiter der Fakultät des CEDR Mediator Skills Training-Programms und des Conflict Dynamics Commercial Mediator Skills Training-Kurses in Südafrika. Sie bildet Mediatoren und Schlichter für die Internationale Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen (ILO) aus und hat Mediatoren und Schlichter für den unabhängigen Vermittlungsdienst Südafrikas und die Kommission für Vermittlungsmediation und Schiedsgerichtsbarkeit in Südafrika ausgebildet. Felicity ist der Autor der IAO Handbuch zur alternativen Streitbeilegung (2008) und Co-Autor von Kommerzielle Mediation: ein Benutzerhandbuch (2016). ((www.felicitysteadman.co.uk)

[I] Weitere Informationen zum GPC finden Sie unter hier..

[Ii] https://www.imimediation.org/research/gpc/series-data-and-reports/

[Iii] https://civilmediation.org/


Ursprünglich veröffentlicht über Mediate.com am 17. Juli 2020. Mit Genehmigung erneut veröffentlicht.

Erlaubnis zur Neuveröffentlichung - Sieben Schlüssel, um das goldene Zeitalter der Mediation freizuschalten

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

Warenkorb
Nach oben scrollen